Leistungssport

Der Sport­kreis Karlsruhe erarbeitet im Rhythmus des Doppel­haus­haltes der Stadt Karlsruhe einen Verteilungs­vorschlag für die Mittel für die Leistungs­sport­förderung. Dieser wird dann dem Sport­ausschuss und dem Gemeinde­rat vorgelegt, der darüber abstimmt. Im Anschluss wir das Geld vom Sport­amt an die Vereine aus­bezahlt.

Die Vertreter des Sport­kreises treffen sich mit den Vertretern der Vereine und prüfen den Leistungs­stand, die Leistungs­sport­struktur, die Trainer­struktur sowie die Perspektive und führen intensive Gespräche mit den Vertretern der geförderten Sport­arten und jenen, die Entwicklungs­potenzial zeigen.

Auch für die Olympia­hoffnungen erarbeitet der Sport­kreis Karlsruhe einen Vorschlag, diesen aber jährlich und in der Regel nicht im nach­olympischen Jahr. Die Voraus­setzung für den Status einer „Olympia­hoffnung“ ist die reale Möglich­keit auf eine Olympia­teilnahme bei den nächsten anstehenden Olympischen Spielen. Das Aufnahme­kriterium ist ein aktueller Status im Bundes­kader einer olympischen Sport­art. Die benannten Olympia­hoffnungen erhalten eine persönliche finanzielle Förderung.

Die gesamte Leistungs­sport­förderung setzt sich zusammen aus den ein­maligen Zuschüssen für die Bereiche:

  • Nachwuchs­förderung
  • Leistungs­stütz­punkt
  • Honorar­trainer­stelle
  • Anschluss­förderung
  • Förderung der Olympia­hoffnungen

 

Karlsruher Leistungs­sport­förderung (Stand: 2019)

Karlsruher Leistungs­sport­förderung - Anschluss­förderung (Stand: 2019)

 

 

 
VEREINE